Montag, 4 Juli 2022

Ihre Anmeldung zum moebelnews-Abonnement

Persönliche Daten
Hierin senden wir Ihnen zukünftig die tagesaktuellen moebelnews Nachrichten.
Wenn Sie unseren kostenfreien SMS-Dienst moebelnews-QUICKY nutzen wollen, geben Sie hier Ihre Mobilnummer an. Sie erhalten dann topaktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy. Ihre Daten werden nicht an dritte weitergegeben und nur zur Zustellung des moebelnews-QUICKY verwendet.
Firma
Firmenbezeichnung mit Rechtsform
Für Unternehmen mit Firmensitz außerhalb Deutschlands.
Rechnungsanschrift
Dies ist Ihr späterer Login-Name. In Verbindung mit Ihrem Login-Kennwort ermöglicht es Ihnen den Zugang zu moebelnews.de. Sie erhalten von uns Ihr Kennwort, welches Sie dann eigenständig ändern können.


Ja, ich abonniere moebelnews.de für ein Jahr inklusive dem sofortigen, werktäglichen E-Mail-Service zum Jahresbezugspreis für

  • Firmenkunden (Netto 257,-- Euro zzgl. 48,83,-- Euro gesetzl. MwSt.),
  • Privatkunden (Brutto 305,83,-- Euro inklusive 48,83,-- Euro gesetzl. MwSt.),
  • Studenten (Brutto 135,66,-- Euro inklusive 21,66,-- Euro gesetzl. MwSt.).

Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn ich nicht einen Monat vor Ablauf des Abonnements schriftlich kündige. Durch das Abonnement erhalte ich uneingeschränkten Zugang zu allen Rubriken. Darin eingeschlossen ist ein E-Mail-Service, d.h. ich bekomme werktäglich die neusten Nachrichten per E-Mail zugestellt.

moebelnews-Sidekick

„Berufsbildungsbericht ist ein Alarmsignal"

„Nach dem deutlichen Rückgang der Zahl der Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz in der Corona-Pandemie verschärft sich die Lage am Ausbildungsmarkt für unsere Unternehmen weiter. Die Politik sollte daher den Berufsbildungsbericht 2022 als Warnsignal begreifen“, erklärt der Leiter der VDMA-Bildungsabteilung Dr. Jörg Friedrich zu den parlamentarischen Beratungen des Berufsbildungsberichts 2022. Deutschlands Wohlstand basiere vor allem auf seiner starken Industrie. 

„Ohne ausreichenden technischen Fachkräftenachwuchs hat der Industriestandort Deutschland keine Zukunft. Berufsorientierung und technische Bildung an den allgemeinbildenden Schulen bleiben weiterhin Schwachstellen im Bildungssystem. Es kann nicht sein, wie ein Ländervergleich des VDMA zeigt, dass technische Bildung in den meisten Schulen weiterhin ein Schattendasein führt. Technik muss als Unterrichtsfach in allen Schulformen etabliert werden. Bei der angekündigten Reform Fachkräfteeinwanderungsgesetzes sollte zudem Jugendlichen aus Drittstaaten, die ausbildungsfähig sind, der Zugang zu einer Berufsausbildung in Deutschland erleichtert werden."

fenner-com.de

mailingdruck.de

To Top