Eine starke Gemeinschaft: GFM-Trend

Mittwoch, 21 April 2021

Ihre Anmeldung zum moebelnews-Abonnement

Persönliche Daten
Hierin senden wir Ihnen zukünftig die tagesaktuellen moebelnews Nachrichten.
Wenn Sie unseren kostenfreien SMS-Dienst moebelnews-QUICKY nutzen wollen, geben Sie hier Ihre Mobilnummer an. Sie erhalten dann topaktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy. Ihre Daten werden nicht an dritte weitergegeben und nur zur Zustellung des moebelnews-QUICKY verwendet.
Firma
Firmenbezeichnung mit Rechtsform
Für Unternehmen mit Firmensitz außerhalb Deutschlands.
Rechnungsanschrift
Dies ist Ihr späterer Login-Name. In Verbindung mit Ihrem Login-Kennwort ermöglicht es Ihnen den Zugang zu moebelnews.de. Sie erhalten von uns Ihr Kennwort, welches Sie dann eigenständig ändern können.


Ja, ich abonniere moebelnews.de für ein Jahr inklusive dem sofortigen, werktäglichen E-Mail-Service zum Jahresbezugspreis für

  • Firmenkunden (Netto 228,-- Euro zzgl. 43,32,-- Euro gesetzl. MwSt.),
  • Privatkunden (Brutto 271,32,-- Euro inklusive 43,32,-- Euro gesetzl. MwSt.),
  • Studenten (Brutto 135,66,-- Euro inklusive 21,66,-- Euro gesetzl. MwSt.).

Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn ich nicht einen Monat vor Ablauf des Abonnements schriftlich kündige. Durch das Abonnement erhalte ich uneingeschränkten Zugang zu allen Rubriken. Darin eingeschlossen ist ein E-Mail-Service, d.h. ich bekomme werktäglich die neusten Nachrichten per E-Mail zugestellt.

moebelnews-Sidekick

„Willkürliche Maßnahmen“, „kommt Enteignung gleich“

Die Textilbranche wettert in einem Handelsblatt-Artikel heftig gegen die Bundesregierung.

Claus-Dietrich Lahrs, Chef von S.Oliver (Zitat von dpa): „Der Politik fällt wieder einmal nichts anderes ein, als den Einzelhandel zu schließen. Das ist keine Strategie - das sind willkürliche Maßnahmen, die auf dem Rücken einzelner Branchen und der Mitarbeiter ausgetragen werden.“ Auch im neuen Entwurf zum Infektionsschutzgesetz werde der Handel pauschal als Infektionstreiber eingeordnet. Dabei sei längst klar, dass dies jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehre.

Timm Homann, Chef von Ernstings Family, sprach von einem „Totalversagen des politischen Krisen-Managements“. Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes werde mit Argumenten begründet, die längst widerlegt seien. „Was hier passiert, kommt einer Enteignung gleich.“ „Diesen Irrsinn“ könne nur noch die Judikative beenden.

Link zum Originalartikel auf handelsblatt.de

moebelnews-Marktplatz

fenner-com.de

mailingdruck.de

To Top